Ein Tag an der Karfunkel

Wie sieht ein typischer Schultag an der Karfunkel aus?

Wie ein „typischer“ Tag an der Karfunkel Regensburg aussehen wird, wird die Erfahrung erst zeigen.

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie ein Tag bei uns gestaltet sein könnte, haben wir uns auf folgende grobe Rahmengebung geeinigt 

Die Schüler/innen melden sich im Verlauf der festgelegten Ankunftsphase in einem zentralen Ankunftsraum, der “Info-Insel” an. Dieser flexible Anmeldezeitraum berücksichtigt unter anderem verschiedene Bus- und Zuganbindungen wie auch die Zeitressourcen der Eltern.

Die Kernzeit der Angebote findet etwa zwischen 8:30 und 13:00 statt und endet mit dem gemeinsamen Aufräumen. Die Angebote dieser Kernzeit richten sich nach dem Entwicklungsstand und den Interessen der Schüler/innen. Die laufenden Angebote werden täglich in der “Info- Insel” veröffentlicht. Wünsche nach neuen Angeboten können im Rahmen der Schulversammlung beziehungsweise durch eine Vorschlags- Box geäußert werden.

Im Rahmen unserer Nachmittagsbetreuung findet nach der Kernzeit ein gemeinsames Mittagessen statt. Dabei wird nach Möglichkeit gemeinsam mit Kindern und/ oder Eltern gekocht. Nach der Mittagspause haben die Schüler/innen bis 16:00 die Gelegenheit zusätzliche sportliche und musische Angebote (z.B. Kunst, Theater, Musik) wahrzunehmen. Natürlich können die Kinder in dieser Zeit auch persönliche Projekte weiterverfolgen oder bei Bedarf spezifische Inhalte alleine, in Gruppen oder mit einem Teammitglied vertiefen.

Einmal wöchentlich wird es außerdem einen Draußentag geben, bei dem außerschulische Lernorte aufgesucht und außerschulische Expert/innen in den Schulalltag einbezogen werden können. Die Schule wird so nach außen in ihr gesellschaftliches Umfeld geöffnet.

Auch Service-Learning-Projekte (Lernen durch Engagement) werden einen festen Bestandteil im Unterrichtsverlauf einnehmen. Dabei übernehmen Schüler/innen im Rahmen eines Projektes Verantwortung in unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen, z.B. Vorlesen im Seniorenheim, Deutschpaten für Geflüchtete